Öl Aus Schwarzen Johannisbeeren

ribes nero

[vc_row][vc_column][vc_column_text]

Die Pflanze der schwarzen Johannisbeere, Ribes nigrum, kommt ursprünglich aus der Gebirgszone Eurasiens. Sie wächst wild im Norden und Zentrum Europas sowie im Norden Asiens und wird als Heil- und Lebensmittel angebaut. In der Phytotherapie werden verschiedene Teile dieser Pflanze angewendet:die Blätter, die Beeren, die Knospen, die Samen, die von unterschiedlichem Nutzen sind.

Extrakte aus den Knospen der schwarzen Johannisbeerenwerden zum Beispiel aufgrund ihrer entzündungshemmenden und antihistaminischen Eigenschaften angewendet.

Die Blätter, als Aufguss oder Urtinktur, haben diuretische und reinigende Eigenschaften. Die Früchte dagegen, besonders reich an Flavonoiden, helfen bei Kapillar-Zerbrechlichkeit und Couperose.

Kuriosität

Wie andere Pflanzen mit dunklen Teilen, aber essbar und mit einem süßem Geschmack, wurde die schwarze Johannisbeere in vergangenen Zeiten als Allheilmittel betrachtet. Im Besonderen wurde sie angewandt, um die so genannten „schlechten Launen“, wie die Melancholie, abzuhalten.

Die Beeren sind die Hauptzutat des bekannten französischen Likörs Crème de Cassis (Cassis ist der französischen Name dieser Frucht).

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]